Japan, Japan, Japan

Juni 21, 2010 by
Filed under: Allgemein 

Sitze gerade im Flugzeug und schreibe den Eintrag vor. Meine Zeit in Japan ist also vorbei. Während ich am ersten Tag in Japan noch gedacht habe: „Toll, das ist ja wie im Flugzeug hier“, wenn ich vor einem Essen ein warmes Handtuch gereicht bekommen habe, denke ich jetzt hier bei unserer glorreichen Lufthansa leider nicht an Japan. Deutscher Service ist leider keine Messlatte und nicht vorhandene Monitore bei Interkontinentalflügen… Nun gut. Auf jeden Fall hat man als Europäer mehr Platz in Japan als in den Sitzen hier.

Japan. Japan. Japan. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll vor Begeisterung, Respekt und einer unerklärbaren Verbundenheit für dieses Land. Ich hätte echt da bleiben können. Dieses Land ist unwahrscheinlich schwer zu erklären, steckt am Anfang voller Widersprüche und Ungereimtheiten. Aber die Freundlichkeit, das umwerfende Essen (Ich könnte echt grad ne Bento gebrauchen 🙂 ), alles. Ich habe mich in dieses Land verliebt.

Von meiner Wunschliste durfte ich, bis auf ein Fugu-Essen und die Yamazaki Destillerie, Alles erleben. Hakone war ein absolutes Erlebnis. Leider war auf Grund von starken Wolken Fuji-san nicht sichtbar. Diese Wolken sollten aber später für ein absolut geniales Erlebnis sorgen. Als wir oben in den Bergen auf den Schwefelfeldern über einem teilaktiven Vulkan waren fing es noch an zu schneien.

Kobe Beef war ebenfalls ein Erlebnis. Sehr fettdurchsetzt. Geschmacklich nicht ganz weit oben auf meiner Liste, aber das drumherum war genial. Für unsere kleine Gruppe gab es einen eigenen Grillmeister, der das Fleisch während dem Grillen so zurecht schnitt, dass man alles mit Stäbchen essen konnte. Die Grillplatte war dabei zeitgleich auch unser Tisch. Und Matcha–Eis zum Nachtisch macht jedes Essen perfekt.

Der Onsenbesuch verdient seinen eigenen Blogeintrag und dass nicht nur wegen 10 m hoher Dämonenstatuen 🙂 – genauso wie der Eintrag über japanischen Whisky. Nach dem Besuch der Zoetroppe Bar in Shinjuku wurde mir der Besuch der Hakushu Destille über den Besuch der Yamazaki Destille empfohlen. Der spätere Besuch der Nikka Yoichi Destille hat dann aber auch noch weitere Teile des Spektrums japanischer Whiskykultur abgedeckt.

Fresh Sashimi gab es dann auf Tsukiji – dem größten Fischmarkt der Welt. Wir haben uns Maguro – Thunfisch – geholt, der so frisch war, dass die abgetrennten Köpfe, fein säuberlich in einer Reihe aufgestellt, noch geatmet haben. Es geht wohl noch frischer, da darf man dann direkt die Fischstückchen mit den Stäbchen aus dem zuckenden Fisch nehmen 🙂

Comments

2 Comments on Japan, Japan, Japan

  1. Jörn Hendrik on Mi, 23rd Jun 2010 17:02
  2. Großartig!
    Ich trainiere seit Jahren Aikido, habe Eiji Yoshikawas Musashi zweimal gelesen und liebe japanisches Essen, ah und den Fuji Single Malt!
    Bin gespannt auf eine Live Anekdote!

    Bye bye Tokyo, welcome Hamburg!

  3. bt42 on Fr, 25th Jun 2010 14:16
  4. Fuji Single Malt kenn ich gar nicht, da muss ich mich wohl weiterbilden. Wir können aber gerne mal in HH ein ausführliches Tasting machen, habe ein paar Raritäten dabei, die es nur in den Destillen in Jp zu kaufen gibt 🙂

Tell me what you're thinking...
and oh, if you want a pic to show with your comment, go get a gravatar!

You must be logged in to post a comment.