Language, Language, Language

Dezember 21, 2009 by
Filed under: Allgemein 

Ich habe gerade mal wieder einen der superben Podgramms von Stephen Fry gehört und kam in Blogstimmung. Finden könnt Ihr diese famosen Audiogramme direkt auf seiner Homepage oder bei iTunes – beides kostenfrei . Der Titel war entsprechend diesen Eintrages „Language, Language, Language“ und Stephen Fry setzt sich mit verschiedenen Aspekten der Sprache, ihrer Entwicklung und welche Faktoren auf unsere ganz eigene persönliche Sprache Einfluss nehmen. Zudem richtet er eine leidenschaftliche Ansprache an bzw. gegen die Leute, die Sprache sehr genau nehmen. Er plädiert dafür, dass es eigentlich egal ist welche Wörter wir benutzen und dass man auch die Grammatik und Semantik nicht immer so ganz genau nehmen muss, solange die Empfänger verstehen was gemeint ist.

Ich empfehle Euch das Podgramm anzuhören und muss dementsprechend auch direkt anhängen, dass dieser lediglich auf Englisch verfügbar ist, womit ich dann auch eigentlich beim eigentlich Punkt dieses Posts angekommen bin: Sprache, Sprache, Sprache. Dem geneigten Leser dieses Blogs (mehr als fünf können es nicht sein – dafür müsste ich erst mal mehr Content liefern) wird sicher aufgefallen sein, dass ich auf Deutsch schreibe. Zur zeit geht mir durch den Kopf in welcher Sprache dieser Blog gehalten werden soll. Ich gehe nächstes Jahr für 3 Monate ins Ausland und ich habe viele Freunde und Verwandte, die des Deutschen nicht mächtig sind – aber wiederum auch viele, die mit der lingua obscura – dem Englischen – nicht viel anfangen können).

Was also tun? Ich weiß es nicht – die Blogposts zweisprachig formulieren? Könnte ich machen – aber den Versuch hab ich mit dem Blog meines Auslandssemesters hinter mir – da ist es mir schon schwer genug gefallen, überhaupt auf Deutsch zu schreiben. Zudem gehe ich in ein Land, in dem manche Leute möglicherweise weder Deutsch noch Englisch sprechen.

Ich werde wohl mal die Tiefen des Netzes befragen und gucken, ob es Plugins oder Widgets gibt, die vlt. auf eine Babelfish API oder sowas zurückgreifen. Aber das wird ja auch nicht gut übersetzt – aber um den Bogen zu spannen zum Anfang: Solange man versteht, was ich von mir gebe, sollte ich zufrieden sein.

Versteht dies als Aufschrei gegen die Welt – Hätte ich unseren Planeten und seine Strukturen mit den ganzen sprachlich verursachten Redundanzen damals als Abschlussprojekt bei der IHK vorgelegt – man hätte es mir zurecht um die Ohren gehauen. Ich bin mal gespannt, was ich auf meinen Suchen im Netz so finde, das mit hilft – bin mir aber auch des immensen Anspruches an die Struktur der Daten und Metadaten bewusst, die so ein System benötigen würde um Informationen von der Sprache zu lösen.

Also lieber Weihnachtsmann, auf meine Wunschliste kommt – direkt nach meinem eigenen Holodeck, diese Communicatordinger aus Star Trek.

Comments

One Comment on Language, Language, Language

  1. Language Pt. 2 « Quite Interesting on Do, 4th Feb 2010 22:58
  2. […] schon vor einiger Zeit mir darüber Gedanken gemacht, in welcher Sprache ich meinen Blog schreibe (Language, Language, Language). Nach ein bisschen Suchen im Netz bin ich auf das Global Translator Plugin gestoßen. Im […]

Tell me what you're thinking...
and oh, if you want a pic to show with your comment, go get a gravatar!

You must be logged in to post a comment.